Wittmann Morstein 2003-2012

„Der Morsten befindet sich auf dem von Gundersheim bis Westhofen ziehenden Südhang, der im Untergrund aus massiven Kalkfesen besteht. Bereits 1282 wurde der Morsten erstmals urkundlich erwähnt. Bedeutende Klöster wie Lorsch/Bergstraße, Weißenburg/Elsaß, St. Arnual/Saarland, Otterberg/Pfalz und das Wormser St. Martinsstift hatten zu dieser Zeit Weinbergsbesitz in Westhofen. 

Der Boden im Morsten zeigt in der oberen Schicht vor allem schweren Tonmergel mit Kalksteineinlagen. Der ebenfalls schwere Untergrund wird von wasserführenden, felsigen Kalksteinschichten geprägt. So entstehen für die Weinberge optimale Verhältnisse zur Versorgung mit Nährstoffen und Mineralien.

Die Lage befindet sich in 140-280m über NN, der Steigunswinkel beträgt 20%. Durch die Exposition von Südwest bis Süd kommt die einfallende Abendsonne besonders dem Riesling zugute, da dieser die beste Assimilationsleistung in den Abendstunden zeigt. Das privilegierte Kernstück umfasst ca. 50ha im Mittelhang des großen Morsteins.“

http://www.weingutwittmann.de/de/info/lagen/morstein

Auf Einladung von HaJo Fredrich&Martin Pelz durfte ich am Freitag an einer grandiosen Morstein-Vertikale im Rest. „le petit felix“ teilnehmen.  Sowas erlebt man nicht alle Tage und das Essen zu den Weinen war superb. Philipp Wittmann hat es leider wegen dem Streik am Frankfurter Flughafen nicht geschafft.

http://www.lepetitfelix.de

Der Morstein GG von Philipp Wittmann gehört mit zum Besten was Deutschland im Bereich trockener Riesling anzubieten hat. Jedes Jahr eine sichere Bank. Sein 2012er gehört zu den Top 3 GGs des Jahrgangs. Siehe hierzu auch den Artikel von Manfred Klimek:

http://www.captaincork.com/Weine/riesling-rheinhessen-philipp-wittmann-kollektion-2012-morstein-kirchspiel-brunnenhaeuschen-la-borne

Meine Favoriten der Vertikale waren natürlich die kühlen Jahrgänge 2004, 2008, 2010 und 2012.  Aber auch 2007 war excellent. Und die große Überraschung war 2003 „Am Turm“, ich hätte nie gedacht der Jahrgang entwickelt sich soo gut, famoser Stoff.

Morstein GG 2012

Sehr, sehr verschlossen an dem Abend. Manchmal blitzte die Genialität des 12er auf. Aber so ist das manchmal mit großen Weinen bzw. wie Lucas Pichler es so treffend formuliert hat “ “Große Weine müssen nicht immer und zu jeder Zeit gut sein”. In Wiesbaden und in Berlin hab ich ihn bei 95-96/100 gesehen.

Morstein GG 2011

Entspricht nicht meinem Idealbild eines Morstein. Zu breit, zuwenig Präzision, zuwenig Finesse&Brillianz&Klarheit. Außerdem ungewöhnlich weit entwickelt schon. 7-8 Jahre würde ich ihn nicht mehr weglegen, besser in den nächsten 3-5 Jahren austrinken. Auf der anderen Seite ungemein hedonistisch im Moment mit seiner  opulenten Frucht. Ein Maul voll Wein.  91/100

Morstein GG 2010

Der „Arschjahrgang“ ist mein absoluter Lieblingsjahrgang, gezeichnet von Rasse&Präzision&Purismus&Säure und Mineralität.  Langes Leben vor sich. Einzig der 2012er toppt ihn noch. Aber schau`n wir mal in 10 Jahren.   94/100

Morstein GG 2009

Der 2009er läßt mich ratlos zurück. Der Riesling stand total neben sich. Ich konnte mit ihm gar nichts anfangen.

Morstein GG 2008

Der Jahrgang für Freaks. Die meisten hatten Schwierigkeiten mit dem 2008er. Keine Frage, der ist sehr speziell. Not everbody´s cup of Riesling.  Mir gefällt das. Von der Stilistik sehr ähnlich wie der 2010er, nur noch wilder.  Große Zukunft.  93+/100

Morstein GG 2007

Absoluter Leckerschmecker-Riesling auf ganz hohem Niveau. Geniale Mischung aus Frucht-Mineralität-Balance-Trinkspaß. Hier haben wir die allseits bekannte Morstein-Mixtur aus Steinobst, Kalk, Tabak und Kraft. Jetzt herrlich zu trinken, aber es besteht keine Eile.  93/100

Morstein  GG 2006

Über den Jahrgang legen wir besser den Mantel des Schweigens. Sehr schwieriger Jahrgang in Rheinhessen.

Morstein GG 2005

Ganz wunderbar. Nicht wirklich groß, aber macht trotzdem riesig Spass. Jetzt austrinken!  91/100

Morstein GG 2004

Finesse pur. Wurde leider ein Tick zu warm serviert. Absolut phänomenale Struktur&Textur, als würde der Gaumen in Seide gehüllt und dazu Anklänge an die ehemals brachiale Mineraliät. Vor einem halben Jahr in der CORDOBAR hatte ich ihn sogar noch besser im Glas.   92-93/100

Morstein GG 2003

Zu breit.  90/100

Morstein „Am Turm“ Alte Reben 2003

WOW, quelle surprise. Präsentiert sich ungemein filigran. Einfach nur gut.   92/100

„La Borne“ Alte Reben 2011 – Versteigerungswein

Grandios. Zeigt die Komplexität&Länge eines wirklich großen Weißweines. Und muß sich vor den berühmten Burgunder nicht verstecken.   96/100

Zum Schluß gab es noch………

Morstein Auslese 1999

Morstein TbA 1999

Morstein BA 2003

MorsteinVertikale

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 22. Februar 2014 um 15:42 veröffentlicht und ist unter Allgemein abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: