2005 Heymann-Löwenstein „Roth-Lay“

„Rüstiger Frührentner in Filzpantoffeln“

2005 ist natürlich nicht vgl. mit 2010 oder 2012. Die 05er präsentieren sich in der Regel sehr gereift und mit spürbarem Alkohol.  Wir haben hier trotz aller Üppigkeit, Reife eine feine Schiefer-Note. Typisch Heymann-Löwenstein, alles sehr barock mit Aromen von überreifem Apfel, Honig und Noten aus einem orientalischen Gewürzladen. Ich hätte diesen Riesling besser 3-4 Jahre nach der Ernte trinken sollen. In jungen Jahren hatte er von vielen eine hohe Bewertung von ca. 92-93 Punkte bekommen. Jetzt schafft er nicht mal die 90 Punkte. Nun ja, er paßte dafür ganz gut zu Crab gestern Abend.

Gott sei Dank steht uns mit dem 2012 Jahrgang  von Connie&Reinhard eine ganz neue Stilistik ins Haus. Verzicht auf Botrytis und Barock, stattdessen überzeugen die Rieslinge mit Klarheit&Brillianz und Strahlkraft. UND werden viel besser reifen. Impressionen von meiner Faßprobe im Frühjahr:

http://www.dasweinforum.de/viewtopic.php?f=57&t=2672

„Tiefes Goldgelb, spürbare Botrytis (Pilze, etwas Honig), moderate Gelbfrucht, mineralische, leicht salzige Noten, leichte Süße, flaue Säure, ziemlich körperreich mit deutlicher Tendenz ins Breite, viel Substanz, gute Länge, aber null Schwung, schon ziemlich weit entwickelt, rüstiger Frührentner in Filzpantoffeln (85/100)“

Bernd Schulz am 11.9.2013

HLr

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 22. Oktober 2013 um 10:32 veröffentlicht und ist unter Allgemein abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

2 Gedanken zu „2005 Heymann-Löwenstein „Roth-Lay“

  1. Hallo Martin, das die „alte“ Stilistik auch zum Reifen geeignet ist, haben mir insbesondere die Weine aus dem Röttgen gezeigt, 98 war 2007 auf dem Punkt, nix mehr barock sondern Stein pur mit leichter Kaffee-Röstaromatik. Und der 90er wird ja jedes Jahr im Weinstein zum HL Menü anläßlich der GG Probe aufgetischt, sehr wohl als reifer Wein erkennbar, aber immer noch schön zu trinken.

  2. Gut zu wissen, Bernd! Ich wollte in diesem Jahr auch an dem HL-Menü im Weinstein teilnehmen. Nur war Stunden zuvor die große „Wurzelwerk“-Probe im RUTZ.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: