Spätburgunder 2005

05

 

Am Freitag gab es eine Spätburgunder 05-Probe bei Felix B. „Schnutentunker“. Vorab die Intro vom Schnutentunker
„Wie man dt. Spätburgunder überlebt“.

http://schnutentunker.wordpress.com/200 … nder-2005/

Intro
2007 Günther Steinmetz „Pinot Meunier“
Wein zum warm-trinken. . Ein perfekter Brot&Butter-Wein. Famoses PLV für 7 Euro.

Bild

1.Horst Löwenstein, Winninger Domgarten, Spätburgunder Auslese tr. Barrique, 13,5%, 17,50€
Präsentiert eine kühle Stilistik mit Röstnoten, weich&rund mit einer gewissen Eleganz. Es fehlt aber an Länge&Komplexität nach hinten heraus. Will beeindrucken und es ist viel gewollt. Fazit, ganz nett, mehr aber auch nicht. Gesamtplatz 5

2. Franz Keller, Spätburgunder Selection A, 13,5%, 35€
Springt einen an mit seinen bombastischen Toastnoten. Holzhammer!!! Kräftige Säure und Kaffee-Noten bis zum Abwinken. Bricht aber in der Mitte weg. Gesamtplatz 8

3. Pfleger, Edition Curator Spätburgunder Auslese, Pinot Noir ****, 14%, 30€
Üppige süsse&dichte Frucht bzw. sehr verschwenderisch in der Frucht. Mollig und mit viel Charme. Der Abgang rollt auf der Frucht aus. Hedonistischer Spätburgunder mit Suchtpotential. Gesamtplatz 3

4. Huber, Wildenstein -R-, 13,5%, 58€
Sehr charmantes Bukett. Am Gaumen eine mittlere Dichte mit Röstnoten und präsentierte sich verhalten. Ordentlich vom Holz geprägt. Charlie meinte, „er hat was Gutes und was Schlechtes“. Jemand sprach von „Blümchensex“. Für andere wirkte er“abgestanden“. Eine enttäuschende Darbietung für den renomierten „Wildenstein“. Schlechte Phase gerade? Zu jung?? Gesamtplatz 7

5. Fürst, Centgrafenberg, 13%, 23€
Gewinner des Abends. Bis jetzt der spannendeste Wein des Abends. Imposante Struktur, beeindruckende Balance&Harmonie, kein Gramm Fett und präsentiert sich sehr intellektuell. Kühle Stilistik und zeigt deutlich weniger Alkohol als die Vorgänger. Zeigt aber auch leicht grüne Noten. Gesamtplatz 1

6. R&C Schneider, Spätburgunder Parzelle Schönenberg, 13%, 25€
Mein Wein des Abends. Zeigt Präsenz&Druck am Gaumen.. Ein bißchen geizig in der Frucht und insgesamt sehr puristisch. Der am wenigsten Deutsch schmeckende Spätburgunder an diesem Abend. Großes Kino! Gesamtplatz 2

Bild

7. Knipser, Im Großen Garten GG, 14%, 32€
Das soll Spätburgunder sein???! Viel zu viel Holz, unreife Tannine und wenig Substanz. Zudem zu alkoholisch. Austrocknend im Finish. Grillwein. Gesamtplatz 6

8. Adeneuer, Walporzheimer Gärkammer GG, 14%, 55€
NO…….not my cup of Spätburgunder. Ich konnte noch nie was mit Adeneuer anfangen. Was ist das denn?! Gesamtplatz 3

9. Duijn, Jannin, 13,5%, 27€
Sehr geschliffen und super-elegant. Lolly-Aromen Ganz OK, mehr aber auch nicht. Gesamtplatz 9

10. Becker, St. Paul (Schweigener Sonnenberg GG), 13,5%, 44€
Sehr bemüht und ganz nett! Wo ist die Struktur? Eine merkwürdige Leere nach hinten heraus. Sicherlich in einer schlechten Phase gerade. So einen schlechten Spätburgunder hab ich ja noch nie von Becker getrunken. Gesamtplatz 10

Bild

Fazit, eine doch ernüchternde bzw. enttäuschende Darbietung der dt. Spätburgunder. Entweder waren sie zugeholzt oder sie waren zu bemüht bzw. wollten mehr sein als sie wirklich sind.

Egal, war trotzdem ein wunderbarer Abend. Sehr anregende Gespräche und die Gastgeberin hat grandios gekocht.
Schön war´s…..

DANKE Felix.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 21. April 2013 um 21:21 veröffentlicht und ist unter Allgemein abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: