Rotweinwunder Deutschland

Bei Mövenpick Weinkeller in der Lietzenburgerstr. gab es vor ein paar Tagen eine fulminante Probe. Wolfgang Lodde&Mario Scheele präsentierten Top-Rotweine aus Deutschland. Alte Hasen wie Becker&Fürst&Heger etc.waren am Start, aber auch Newcomer wie Steinmetz&May&Espenhof. Besonders hervozuheben ist die professionelle&unprätentiöse Präsentation von Mario Scheele aus dem Headquarter Dortmund, chapeau. 

 

Flight I – Rebsortenmix

2011 Rainer Schnaitmann, Lemberger**, Württemberg

Der 10er war der meistverkaufteste Wein in der Filiale. Überzeugt mich nicht, eine aufgesetzte kitschgige Kirschfrucht.  NO

 

Foto-3

2008 Ziereisen, „Gestad“, Syrah, Baden

Ein wunderbarer parfumierter floraler Duft. Am Gaumen fleischig, Würze und mit kräftiger Säure. Rustikal, aber mit Niveau. Extrem spannend! Ferner ein formidabler FOOD-Wein. Allerdings enttäuscht die Preisgestaltung mit 23,50 Euro. Dürfte nicht mehr wie 15 Euro kosten und maximal 17 Euro bin ich bereit hinzulegen.

 

2007 Espenhof, „Cuvée R“, CS-Merlot, Rheinhessen

Herrlich pudriger Duft, erinnert an nördl. Rhone. Nase ist besser als Mund. Es fehlt Struktur! Ferner Länge&Komplexität, allerdings präsentierte sich eine 2. Flasche besser&anders beim Nachverkosten.

 

Flight II – Die Talente

2010 May, „Wellenkalk“, Spätburgunder, Franken

Sehr filigran mit floraler Aromatik und präsenter Säure. Solide

 

2010 Steinmetz, „Herrenberg“, Pinot Noir unfiltriert, Mosel

Wie immer ein Purist. Konnte leider seine ganze Klasse im Verkostungsglas nicht ausspielen. Präsentierte sich im ZALTO Burgunderglas letzte Woche auf ganz anderem Niveau. Die eigentliche Finesse etc. kam nicht zur Geltung.

 

Foto-2

2009 Koch, „Reserve HE“, Pinot Noir, Pfalz

Zu Beginn wirkt das Holz erstmal zu vordergründig. Aber man muß ihm Zeit&Muße geben. Mein Tischnachbar meinte, „zu gemacht“ bzw. „overdone“.  JA, nicht ganz unrecht.  Aber nach hinten heraus kommt er.  Ich glaube an den Wein, da ich schon ein paar tolle Spätburgunder von Herrn Dausch verkostet habe. Bitte zur Wiedervorlage in ein paar Jahren. Vielversprechend!

 

Flight III – Die Etablierten

2010 Fürst, „Centgrafenberg“, Spätburgunder, Franken

Wie immer einer meiner Favouriten. Finesse pur!

 

2010 Stodden, „Herrenberg“, Spätburgunder, Ahr

Sehr subtil und feingliedrig. Das Motto lautet „weniger ist mehr“.

 

Foto

2009 Heger, „Winkler Herrenberg“ Mimus PUR!, Baden

WOW……die Überraschung! Gut waren die ja schon immer die Roten vom Joachim, aber hier ist klar eine Qualitätssteigerung erkennbar. Prägnante Mineralität, rauchige Elemente, dunkle Früchte und eine packende Struktur. Hier haben wir eine spezielle Abfüllung für Mövenpick Weinkeller. 

 

Flight IV – Die Spitzen

2010 Bernhard Huber, „Sommerhalde“, Spätburgunder, Baden

Nee, mit der Sommerhalde konnte ich nichts anfangen. Merkwürdig, normalerweise finde ich die anderen Spätburgunder wie z.B. „Bienenberg“ etc. von Huber ganz großartig. 

 

Foto-6

2008 Becker „St. Paul“ GG, Spätburgunder, Pfalz

Wein des Abends.  Muß man eigentlich nicht mehr viel Worte verlieren, gehört mit zum Besten was Deutschland in ROT anzubieten hat. 

 

Pirat Neuseeland

No way

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 25. Februar 2013 um 09:25 veröffentlicht und ist unter Uncategorized abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: